FUßREFLEXZONENTHERAPIE


WISSENSWERTES

Schon in früheren Kulturen finden sich Hinweise auf Druckpunktmassagen. In China und Indien beispielsweise war eine solche Behandlung bereits vor 5000 Jahren bekannt, allerdings geriet diese zunächst in Vergessenheit.
Ähnliche Methoden wurden auch schon im 16. Jahrhundert in Mitteleuropa beschrieben. So veröffentlichte ein Leipziger Arzt bereits eine Schrift über die organferne Behandlung mit Druckpunkten.
Basierend auf Erfahrungen mit der chinesischen Druckpunktemassage entwickelte allerdings erst der amerikanische Arzt Dr. Fitzgerald Anfang des 20. Jahrhunderts die Reflexzonentherapie. Er teilte den Körper in Zonen auf, die er anhand eines Rasters zunächst auf die Füße und später auf die Hände übertrug. Nach Dr. Fitzgerald stehen alle Vorgänge in einer Körperzone in Wechselbeziehung mit einem bestimmten Reflexpunkt. So ist seiner Auffassung nach der gesamte Organismus an unseren Händen und Füßen wiedergespiegelt. Die Massage der jeweiligen Reflexpunkte hätte also, so der Grundgedanke der Reflexzonentherapie, eine Wirkung auf das entsprechende Organ bzw. die entsprechende Körperzone.
Da die Füße größer sind als unsere Hände gibt es hier weniger Überlagerungen von Reflexpunkten. Bei einer Fußreflexzonenmassage kann demnach gezielter auf einen bestimmten Reflexpunkt eingegangen werden. Zudem besteht die Reflexzonenmassage der Füße schon länger, es gibt somit genauere Erfahrungswerte.
Die Reflexzonenmassage zählt nämlich immer noch zur Erfahrungsmedizin, da der Reiz, der an einem entfernt liegenden Körperteil auf ein Organ wirkt, wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen werden kann. Sie ist wegen ihrer Erfolge mittlerweile jedoch eine weit genutzte Methode.

Behandlungsablauf

Eine Fußreflexzonenmassage dauert etwa eine Stunde. Die Reflexpunkte eines Organs bzw. einer Körperregion werden zunächst an dem einen, dann an dem anderen Fuß massiert. So arbeite ich im Wechsel an beiden Füßen nacheinander sämtliche Reflexpunkte durch. Die Behandlung soll nicht schmerzen, daher wird mit sanften Druck und unter Berücksichtigung eingangs festgestellter Problemzonen massiert.

Die Reflexzonenmassage an den Händen ist eine wertvolle Erweiterung und eignet sich bei Bedarf gut als Ergänzung oder Ersatz der Fußreflexzonenmassage.