BACH-BLÜTENTHERAPIE


Lasst Euch nicht durch die Einfachheit der Methode von ihrem Gebrauch abhalten, denn je weiter eure Forschungen voranschreiten, 
umso mehr wird sich euch die Einfachheit aller Schöpfung erschließen.
(Dr. Edward Bach)


WISSENSWERTES

Durch seine Arbeit als Arzt, Immunologe und Bakteriologe gelangte Dr. Edward Bach (1886 -1936) zu der Ansicht, dass durch medizinische Behandlungen, deren Hauptaugenmerk auf der Form einer Krankheit liegen, die körperlichen Symptome zunächst verschwinden, diese aber oft in anderer Form wieder auftauchen.
Bachs Anliegen war eine Heilmethode, die nicht nur einen Teilbereich des Menschen in Form unterschiedlicher körperlicher Symptome berücksichtigt, sondern den Menschen als Gesamtheit erfasst. Er wollte sich nicht mit Auswirkungen, sondern mit deren Ursachen beschäftigen. Dr. Bach ging davon aus, dass einer Krise oder Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgeht. So leistete er zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits einen Beitrag zum heutigen Gebiet der Psychosomatik, also der Auswirkung vom Geist (Psyche) auf den Körper (Soma). Entstehung von Krankheiten wollte Bach schon auf seelischer Ebene vorbeugen.
Edward Bach beobachtete in seiner praktischen Tätigkeit als Arzt, der später auch homöopathisch arbeitete, dass Patienten vom gleichen Persönlichkeitstyp und Temperament oft mit den gleichen Arzneien geheilt werden konnten. Patienten mit verschiedenen Persönlichkeitstypen brauchten unterschiedliche Formen der Behandlung, selbst wenn deren Krankheitsbild das Gleiche war.
Mit dem Wunsch ein einfaches System der seelischen Gesundheitsvorsorge zu schaffen, das kostenextensiv und von jedem zu Hause angewandt werden kann, verkaufte Edward Bach seine florierende Praxis in London und bereiste, auf der suche nach geeigneten Pflanzen, England und Wales.
Insgesamt entdeckte Dr. Bach 38 Mittel, die durch zwei von ihm definierte Methoden gewonnen werden. 37 Mittel sind aus wild wachsenden Blumen, Bäumen und Sträuchern hergestellt. Ein Mittel besteht aus reinem Quellwasser. In der Bach-Blütentherapie werden diese 38 Mittel dazu verwendet disharmonische Seelenzustände wieder in ihre positive Urform zurück zu führen und somit dem Menschen zu helfen, in sein persönliches Gleichgewicht zu finden.

Behandlungsablauf

Die Bachblüten werden in individuellen Mischungen von mehreren Blüten eingenommen. Die Auswahl der benötigten Blüten erfolgt, passend für jeden Menschen in seiner gegenwärtigen Situation, in einem ausführlichen persönlichen Gespräch. Bachblüten eigenen sich ebenfalls sehr gut zur Unterstützung anderer Natur- oder Schulmedizinischen Behandlung. Für ein Gespräch mit ausgiebiger Anamnese sollte daher 60 Minuten eingeplant werden, kürzere Folgetermine sind gegebenenfalls möglich.